Heilpraktiker Ausbildung Kosten

Die im Rahmen der Heilpraktiker Ausbildung anfallenden Kosten können durchaus einen hohen vierstelligen Bereich oder sogar mehr erreichen und sollten aus diesem Grund nicht unterschätzt werden. Grundsätzlich lohnt sich aber natürlich jede Investition in Bildung. Wer ohnehin von einer Ausbildung als Heilpraktikerin träumt und sich auf diese Art und Weise neue Perspektiven sichern möchte, ist daher gerne bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, um seiner Berufung zu folgen. Gleichzeitig dürfen die Kosten der Ausbildung zum Heilpraktiker die finanziellen Möglichkeiten nicht überschreiten. Im Rahmen der Entscheidungsfindung findet somit ein ständiges Abwägen und Vergleichen statt, schließlich hat niemand Geld zu verschenken.

Wie hoch sind die Kosten für die Heilpraktiker-Ausbildung im Fernstudium?

Um in Erfahrung zu bringen, wie hoch die Kosten für die Ausbildung als Heilpraktiker konkret sind, muss man das Informationsmaterial verschiedener Heilpraktikerschulen anfordern und die Preise vergleichen. Dabei zeigt sich, dass die Gebühren insgesamt zwischen 1.500 Euro und mehr als 10.000 Euro liegen können. Unter anderem die Lehrgangsform ist ein entscheidender Faktor. Für eine Ausbildung zum Heilpraktiker per Fernstudium muss man in der Regel mit Kosten zwischen rund 2.000 Euro und 4.000 Euro rechnen, wobei dies lediglich grobe Richtwerte sind. Unabhängig von der konkreten Höhe der Kosten sollte man bei einem Vergleich stets darauf achten, dass sämtliche Gebühren darin enthalten sind. So sollten die Gebühren neben den Studienbriefen ebenfalls den Online-Zugang zum E-Learning-Portal der Heilpraktischerschule umfassen, sofern ein solches vorhanden ist. Eine intensive Prüfungsvorbereitung sollte ebenfalls inkludiert sein. Zudem sollte man etwaige Präsenzseminare, die insbesondere im Fernstudium eine überaus sinnvolle Ergänzung darstellen, berücksichtigen.

Wie hoch sind die monatlichen Kosten im Heilpraktiker-Fernstudium?

Die wenigsten Menschen werden direkt zu Beginn ihres Heilpraktiker Fernstudium mehrere Tausend Euro zahlen können beziehungsweise wollen. In der Regel ist dies auch nicht erforderlich, da die Heilpraktikerschulen ihre Fernlehrgänge mit einer monatlichen Ratenzahlung anbieten. Im Allgemeinen belaufen sich die monatlichen Kosten auf rund 70 Euro bis 150 Euro. In Anbetracht der Tatsache, dass eine Heilpraktiker-Ausbildung per Fernstudium zumeist berufsbegleitend stattfindet und somit ein regelmäßiges Einkommen zur Verfügung steht, lassen sich die Monatsraten durchaus bewältigen.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für das Heilpraktiker-Fernstudium?

Immer wieder aufs Neue stellt sich die Frage, wie sich die zum Teil hohen Kosten für die Ausbildung als Heilpraktiker finanzieren lassen. Monatliche Raten sind dabei eine gute Option und teilen die finanzielle Belastung auf die gesamte Dauer auf. Nichtsdestotrotz müssen die Gebühren für die Heilpraktiker-Ausbildung bezahlt werden, so dass es zuweilen ratsam ist, nach etwaigen Finanzierungsmöglichkeiten Ausschau zu halten. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang unter anderem:

  • Bildungsgutschein
  • Bildungskredit
  • Bildungsprämie
  • Bildungs- und Qualifizierungscheck

Wie lassen sich die Kosten des Heilpraktiker-Fernstudiums reduzieren?

Abgesehen von den genannten Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten können die Kosten für das Heilpraktiker-Fernstudium durchaus noch gesenkt werden. Mitunter gewährt die Heilpraktikerschule einen Rabatt, wenn die Studiengebühren nicht in Raten, sondern auf einen Schlag bezahlt werden. Oder der Arbeitgeber beteiligt sich an den Gebühren der Ausbildung, weil er die Zusatzqualifikation für seinen Betrieb als vorteilhaft einstuft. Darüber hinaus können die mit der Ausbildung als Heilpraktikerin zusammenhängenden Ausgaben steuerlich geltend gemacht werden, was die finanzielle Belastung im Rahmen des Fernstudiums ebenfalls reduziert.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/516 ratings