Kinesiologie Ausbildung

Im Rahmen einer Kinesiologie-Ausbildung haben Heilpraktiker, Ärzte und andere Interessierte die Möglichkeit, sich intensiv mit diesem alternativmedizinischen Verfahren zu beschäftigen. Auf den ersten Blick erscheint die Kinesiologie recht exotisch, doch schon bei einer relativ kurzen Recherche zeigt sich, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, Kinesiologe zu werden. Wer sich für eine entsprechende Ausbildung interessiert, findet vielerorts geeignete Anbieter vor, die zum Teil auf vollkommen unterschiedliche Lernformen setzen. Vom Vollzeitlehrgang über einen Abendkurs bis hin zu einem Fernstudium ist alles möglich. Um hier den Überblick zu behalten und die geeignete Kinesiologie-Ausbildung zu finden, ist es erforderlich, zu vergleichen. Zu diesem Zweck kann man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern und sich auf diese Art und Weise ein Bild von der Kinesiologie-Ausbildung machen.

Was ist Kinesiologie?

Noch bevor es darum geht, einen bestimmten Lehrgang auszuwählen, stellt sich natürlich die Frage, was Kinesiologie überhaupt ist. Die Angewandte Kinesiologie lässt sich als alternativmedizinisches Verfahren beschreiben, das in den 1960er-Jahren von George Joseph Goodheart, einem US-amerikanischen Chiropraktiker, entwickelt wurde. Konkrete Bezüge zur Chiropraktik und Körpertherapie sind folglich nicht verwunderlich. Die wissenschaftlich nicht anerkannte Kinesiologie geht davon aus, dass gesundheitliche Probleme in Form von Muskelschwächen in Erscheinung treten. Der kinesiologische Muskeltest dient dabei der Diagnostik, die auf die Elementen- und Meridianlehre zurückgreift.

Im Laufe der Zeit haben sich unterschiedliche Varianten der Kinesiologie entwickelt, die zum Teil abweichende Ansätze verfolgen. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang unter anderem die folgenden Formen der Kinesiologie:

  • Touch for Health
  • Professional Applied Kinesiology
  • Three in One
  • Edu-Kinestetik

Sämtlichen Kinesiologie-Varianten ist dabei gemeinsam, dass sie auf Ganzheitlichkeit beruhen und ganz besonders auf die Muskelreaktionen achten. Körperliche und psychische Beschwerden sollen auf diese Art und Weise gleichermaßen angegangen werden. Einen wissenschaftlichen Beleg für die Wirksamkeit der Kinesiologie gibt es allerdings nicht.

Das Kinesiologie Studium berufsbegleitend absolvieren

Menschen, die großes Interesse an der Kinesiologie haben und diese mitunter selbst anwenden wollen, möchten zuweilen Kinesiologe werden und suchen zu diesem Zweck nach einer geeigneten Ausbildung. Dabei soll es sich vielfach um ein berufsbegleitendes Kinesiologie-Studium handeln. Heilpraktiker, Ärzte und alle anderen können sich so entsprechende Kenntnisse neben dem Beruf aneignen und sich somit flexibel weiterbilden.

Voraussetzungen für das berufsbegleitende Kinesiologie-Studium

Formale Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Kinesiologie-Studium neben dem Beruf existieren im Allgemeinen nicht, so dass jedermann die Chance hat, eine solche Ausbildung in Angriff zu nehmen. Je nach Lehrgang können die Anforderungen jedoch variieren. Es werden durchaus auch Ausbildungen auf dem Gebiet der Kinesiologie angeboten, die sich speziell an Menschen mit medizinischer Vorbildung richten. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, sich vorab umfassend zu informieren.

Dauer des berufsbegleitenden Kinesiologie-Studiums

Auch hinsichtlich der Dauer der Kinesiologie-Ausbildung existieren zum Teil erhebliche Unterschiede. Soll das Ganze berufsbegleitend stattfinden, dauert es natürlich etwas länger. Vielfach müssen angehende Kinesiologen verschiedene Stufen durchlaufen und sollten dafür beispielsweise ein bis drei Jahre einplanen.

 

Kosten für das berufsbegleitende Kinesiologie-Studium

Für das berufsbegleitende Kinesiologie-Studium fallen selbstverständlich auch Kosten an. Je nach Ausbildung und Anbieter kann die Höhe der Gebühren stark variieren, so dass angehende Kinesiologen gut daran tun, selbst nachzuforschen. Im Allgemeinen kann man hier jedoch beispielsweise 2.000 Euro bis 7.000 Euro veranschlagen. Ausreißer nach oben oder unten sind jedoch durchaus möglich.

Wo kann man eine Kinesiologie-Ausbildung machen?

All diejenigen, die den Entschluss gefasst haben, sich einer Kinesiologie-Ausbildung zu widmen, müssen vorab in Erfahrung bringen, wo diese angeboten wird. Insbesondere Heilpraktiker und alle anderen Interessenten, die Wert auf regelmäßigen Präsenzunterricht legen, wollen wohl kaum jedes Mal stundenlange Anfahrtswege bestreiten, so dass regionale Ausbildungen zum Kinesiologen gefragt sind. Obgleich es sich bei der Kinesiologie um ein aus den USA stammendes alternativmedizinisches Verfahren handelt, muss man nicht zwingend in die Vereinigten Staaten von Amerika reisen, um dort die Kinesiologie zu erlernen. Es kann ohne Frage spannend sein, auf eigene Faust nach den Wurzeln des alternativmedizinischen Verfahrens aus dem Bereich der Chriropraktik und Körpertherapie zu forschen, doch auch hierzulande findet man vielfach geeignete Anbieter. Vor allem in den Großstädten, wie zum Beispiel Stuttgart, Hannover, Berlin, München, Hamburg und Köln, findet man vielfach infrage kommende Ausbildungsinstitute. Wer sich jedoch mehr Flexibilität wünscht oder weiter außerhalb wohnt, sollte gegebenenfalls auch ein Fernstudium Kinesiologie in Betracht ziehen. Dieses kommt nicht nur zeitlich, sondern auch örtlich unabhängig daher.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/517 ratings